05-07-2017

Spotify feiert seine Playlists in großer Deutschland-Kampagne

„Flamingo Guitar“, „Jogginghose“, „Pumpen Laufen“ oder „Ey, Digga! Problem, Alter?“ - bei der Namensgebung seiner Playlists beweisen die Spotify-Nutzer bereits seit einiger Zeit viel Fantastie und bedienen sich auch gerne bei der Jugendsprache. Gemeinsam mit VCCP Berlin widmet der Musikstreaming-Marktführer den Playlists jetzt seine erste große Markenkampagne in Deutschland.

Im Mittelpunkt des Auftritts stehen Plakate, Riesen-Poster, CLPs und DCLPs in den neun deutschen Großstädten Berlin, Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Dortmund, Köln, Leipzig, Dresden und München. Auf den Motiven spielen VCCP und Spotify in den Headlines auf humorvolle Art mit den Playlist-Titeln und verwandeln sie so in Werbebotschaften mit lokalem Bezug. Beispiel: „Gibt es Hamburger, die schon mal in die ‚Cheeseburger’ Playlist reingehört haben?“ Oder: „Pst! Die Schickeria hört heimlich die Playlist ‚Jogginghose’.“

Mit der Kampagne will der Streamingdienst die Vielfalt seiner über zwei Milliarden Playlists sowie die Individualität und Kreativität seiner über 140 Millionen Nutzer hervorheben, die die Listen selbst erstellen können. Damit positioniert sich Spotify gleichzeitig als die Plattform, auf der Menschen neue Musik entdecken können.

Insgesamt kommen im Zuge der Kampagne mehr als 140 Werbemittel an Flughäfen, Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen sowie auf Musikfestivals zum Einsatz - immer steht dabei der regionale Bezug im Fokus: In Köln wird auf CLPs die Rivalität zwischen Köln und Düsseldorf thematisiert, in Hamburg das Wetter und in Berlin die lange Bauzeit des Flughafens BER auf die Schippe genommen. Zudem ergänzen drei witzige Spots die Kampagne (siehe oben und unten), die auf den Festivals Wireless, Melt!, Splash! und Deichbrand in Digital-OOH-Medien zwischen den Live-Acts sowie auf Youtube, Snapchat und Facebook ausgespielt werden. (...)

Quelle: horizont.net